Die Geschichte der Michael-Kirche
Von 1949 - 1979 war Dr. Willi Heß Pfarrer der Kirchengemeinde Westkilver. Nach dem Krieg konnten endlich auch wieder dringend notwendige Renovierungsarbeiten am Kirchengebäude durchgeführt werden. So wurde 1952 die erste Heizungsanlage eingebaut und die Sakristei errichtet. Daher konnte die Kanzel von der Nord- auf die Südseite des Kirchengebäudes verlegt werden. An Ausstattung wurde das Motiv-Chorfenster ebenso gestiftet wie die geschnitzte Taufsäule.
Seite 3
Die nächste große Veränderung erlebte die Michael-Kirche zur Renovierung 1969. Das Altar- bzw. Chorfenster mit dem Motiv  Flüchtlinge unter dem Kreuz wurde geschlossen, die Kanzel wurde wieder an die Nordseite versetzt. Zum Pfingstfest 1969 konnte dann auch die Orgel von der Firma Steinmann eingeweiht werden. Für ihren Einbau mussten die Bilder von der Emporenbrüstung abgenommen und an der Altar- bzw. Chorwand aufgehängt werden nun dass sie für die Gemeinde besser sichtbar sind. Von 1979 - 1983 war Ernst Schmidt Pfarrer der Kirchen- gemeinde Westkilver. Von 1985 - 1992 folgte ihm Heinz Eberhard Kramer. Während seiner Zeit waren drei Hilfprediger(innen) in der Gemeinde zweitweilig beschäftigt, zunächst Ute Hamel, dann Bernd Langejürgen und Axel Bruning der seit Jan. 1993 Inhaber der Pfarrstelle von Westkilver ist.
Während Pastor Kramers Amtszeit wurde in den Jahren 1985 und 1986 eine weitere Kirchenrenovierung erforderlich. Zunächst mußte von außen das Gebäude an Dach und Turm gesichert werden. Dann wurde das Chor- bzw. Altarfenster wieder geöffnet und der Innenraum noch freundlicher und heller gestaltet. Am 4. Advent 1986 wurde für die Gemeinde nun zum ersten Mal das Jahre lang verdeckte Chorfenster im Gottesdienst wieder sichtbar.